Start­sei­te » Bera­ter-Aus­bil­dung

ESUG-Berater-Ausbildung

Ausbildungsprogramm für Berater zum Experten für Schutzschirm und Eigenverwaltung

Das Aus­bil­dungs­pro­gramm „Geprüf­ter ESUG-Bera­ter” des Deut­schen Insti­tu­tes für ange­wand­tes Insol­venz­recht (DIAI) soll zur qua­li­fi­zier­ten Bera­tung von Unter­neh­men in der Kri­se und zur (Vor)Prüfung der Mög­lich­kei­ten einer Sanie­rung unter Insol­venz­schutz befä­hi­gen. Ein geprüf­ter ESUG-Bera­ter kann anschlie­ßend Unter­neh­men in Schutz­schirm­ver­fah­ren und Eigen­ver­wal­tung bera­ten und als Inte­rim-Mana­ger mit Unter­stüt­zung einer ESUG-erfah­re­nen Rechts­be­ra­tung begleiten.

Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen der Sanierung unter Insolvenzschutz nach dem ESUG

Die Aus­bil­dung zum ESUG-Bera­ter rich­tet sich vor­wie­gend an Steu­er­be­ra­ter, Wirt­schafts­prü­fer, Unter­neh­mens­be­ra­ter, Inte­rims Mana­ger, Bank­mit­ar­bei­ter aus dem Bereich Work­out sowie bera­ten­de Rechts­an­wäl­te mit dem Schwer­punkt Insolvenzrecht.

Das Aus­bil­dungs­pro­gramm umfasst dabei sechs Lehr­ta­ge mit einer Unter­richts­zeit von ca. 48 Stun­den und schließt mit einer Prü­fung, in der u.a. auch eine Fall­stu­die ent­wi­ckelt wer­den muss, ab.

Zu den Schwerpunkten der ESUG-Berater-Ausbildung zählen unter anderem:

  • Erler­nen des grund­le­gen­den betriebs­wirt­schaft­li­chen und insol­venz­recht­li­chen Wis­sens zum Erken­nen und Bewäl­ti­gen von Kri­sen unter Insolvenzschutz
  • Grund­la­gen des Insol­venz­rechts sowie Grund­zü­ge des ESUG
  • Recht­li­che und betriebs­wirt­schaft­li­che Grund­la­gen der Sanierung
  • Erstel­lung von Sanie­rungs­kon­zep­ten auch unter Insol­venz­be­din­gun­gen ent­lang der Wert­schöp­fungs­ket­te eines Unternehmens
  • Spe­zi­el­le Steu­er­fra­gen in der Insol­venz und im Sanierungsprozess
  • Bil­dung von reprä­sen­ta­ti­ven Gläu­bi­ger­aus­schüs­sen
  • Grund­la­gen der Erstel­lung von Insol­venz­plä­nen
  • Spe­zi­el­le Betei­lig­ten­grup­pen im Sanierungsprozess
  • Haf­tungs­ri­si­ken der Betei­lig­ten am Prozess
  • Behand­lung der wich­tigs­ten Sta­ke­hol­der (u. A. Ban­ken, Lie­fe­ran­ten und Kreditversicherer)
  • Hand­ha­bung von Finan­zie­rungs­in­stru­men­ten in der Insol­venz, wie Lea­sing, Fac­to­ring, Sale & Lea­se Back, Fine­t­ra­ding etc.
  • Grund­la­gen betriebs­wirt­schaft­li­cher Sanie­rungs­kon­zep­te und deren Über­lei­tung in eine Insol­venz­plan­rech­nung
  • Inte­grier­te Sanierungsplanung

Erfahrene Fachleute für Ihr Wissen

Die Viel­zahl an hoch­ka­rä­ti­gen Refe­ren­ten, alle­samt mit Sanie­rungs- und Restruk­tu­rie­rungs­er­fah­rung, brin­gen dabei jeder­zeit ihre ganz per­sön­li­chen Erfah­run­gen und Kennt­nis­se ein und kom­men unter ande­ren aus der, Steu­er­be­ra­tung, Wirt­schafts­prü­fung, Sanie­rungs­be­ra­tung, Kre­dit­wirt­schaft, Insol­venz­ver­wal­tung oder sind Rich­ter und Pro­fes­so­ren für Wirt­schafts- und/oder Insol­venz­recht sowie Inte­rim Manager.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Aus­bil­dungs­pro­gramm “Geprüf­ter ESUG-Bera­ter” fin­den Sie auf www.esug-berater.org.

A‑Z-Lis­te des DIAI: Geprüf­ter ESUG-Bera­ter (Stand: 18.08.2021)

Dr. Hans Haarmeyer

Prof. Dr. Hans Haarmeyer

Lei­ten­der Direk­tor des DIAI

Deut­sches Insti­tut für ange­wand­tes Insol­venz­recht (DIAI)

T +49 228 3594 62
E hans.haarmeyer@t‑online.de

Das Gütesiegel für Berater

Das DIAI-Sie­gel »Geprüf­ter ESUG-Bera­ter« ist ein siche­rer Grad­mes­ser pro­fes­sio­nel­ler Bera­tung für Sanie­run­gen unter Insol­venz­schutz. Die Trä­ger die­ses Sie­gels haben eine beson­ders anspruchs­vol­le Aus­bil­dung absol­viert und müs­sen lau­fen­de Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen besu­chen. Der Geprüf­te ESUG-Bera­ter ist eine Vor­aus­set­zung für die Mit­glied­schaft im BV-ESUG.

image_pdfimage_print